Neuzugänge

Nicht nur die ehemals höfischen Bestände oder aus eigenen Mitteln erworbene Kunst prägen museale Sammlungen – die Geschichte von Museen ist stets auch eine Geschichte von Schenkungen und Vermächtnissen.

Immer wieder bringen Bürger ihr gesellschaftliches Engagement und ihre Verbindung zu einem bestimmten Museum durch Schenkungen von Kunstwerken zum Ausdruck. Nicht selten wird das Profil eines Museums dabei um neue Akzente erweitert und werden Sammlungslücken geschlossen. Dieses Engagement hilft den Museen, ihren ursprünglichen Auftrag des Sammelns und Bewahrens zu erfüllen.

Neuerwerbung

Schenkung

Sammlung Kelter


Die Sammlung Kelter umfasst eine umfangreiche Kollektion an Objekten, die die Geschichte der Fluxus-Bewegung und der Konzeptkunst von den 1960er Jahren bis heute dokumentiert. In über vierzigjähriger Sammeltätigkeit erwarben Christina und Dr. Jürgen Kelter in Galerien, auf Auktionen oder von den Künstlern selbst mehrere hundert Exponate. Aus diesem Bestand wurden zunächst rund 105 Werke unter anderem von Joseph Beuys, Bernhard Blume, George Brecht, Robert Filliou, Arthur Køpcke, Jiří Kolář, Ben Patterson, Takako Saito und Ben Vautier ausgewählt, die nun – in jährlich wechselnder Hängung – in einem Kabinett im Erdgeschoss des Museums präsentiert werden.

Publikationen zur Sammlung Kelter

            Takako Saito-kl