Sammlungen

Münzkabinett

Im Münzkabinett werden über 32 000 Münzen und Medaillen aufbewahrt. Sie stammen aus dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit (vom 10. Jahrhundert bis zur Gegenwart). In erster Linie handelt es sich um die Stücke, die in Mecklenburg hergestellt wurden. Damit besitzt das Kabinett die vollständigste Sammlung solcher Gepräge nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Ein Konvolut an deutschen und europäischen Münzen ergänzt die numismatische Abteilung. Darüber hinaus gibt es im Kabinett eine Auswahl an historischen Orden und Ehrenzeichen. Einmalig dürfte auch die Kollektion mecklenburgischer Briefmarken und Briefe (mit äußerst seltenen Stempeln) von 1749 bis 1867 sein – unter Philatelisten als „Mahnckesammlung“ bekannt und berühmt.

Die Ausstellung über die mecklenburgische Münzgeschichte ist im Schloss Güstrow zu sehen. Außerdem werden Medaillen in den Schlössern Schwerin und Ludwigslust gezeigt.

Das Münzkabinett kann nach vorheriger Anmeldung bei PD Dr. Torsten Fried unter T 0385 588 47 217 oder t.fried@museum-schwerin.de besucht werden.

 

Bildrechte für Publikationen sowie Vergabe von Bildnutzungsrechten und Bereitstellung von hochwertigen digitalen Druckvorlagen im Rahmen kommerzieller und wissenschaftlicher Nutzung:

bpk-Bildagentur, Märkisches Ufer 16-18, 10179 Berlin
T 030 – 2787 920, F 030 – 2787 9239
kontakt@bpk-bildagentur.de
www.bpk-bildagentur.de

Sammlung des Staatlichen Museums Schwerin (Auswahl) beim bpk