Suchbegriff

26.09.2019

18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Rendezvous

Landinventur – auf dem Weg zu einem alltagsnahen Bild ländlicher Räume

Eleonore Harmel und Leon Jank, Thünen-Institut für Regionalentwicklung e.V.

Das Forschungsprojekt Landinventur ist Teil der Ausstellung Carl Malchin und die Entdeckung Mecklenburgs. Das Projekt des Thünen-Instituts für Regionalentwicklung e.V. in Bollewick, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, schlägt eine Brücke in die Gegenwart: es möchte die Einzigartigkeit mecklenburgischer Dörfer erfahrbar machen und damit dem vorherrschenden Blick auf ländliche Räume ein neues Bild entgegensetzen. Ziel ist es, jedes Dorf in seiner Besonderheit zurück auf die Landkarte zu bringen. Jede/r kann mithelfen, indem er sein Wissen über das eigene Dorf einbringt, online oder direkt in der Ausstellung.

Jenseits von landidyllischen Romantisierungen, offiziellen Statistiken und medienpräsenten Untergangsszenarien zeichnen die Mitarbeiter dieses Projekts ein aktuelles Bild ländlicher Räume in Mecklenburg-Vorpommern. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort erforscht das Thünen-Institut für Regionalentwicklung, wie man Leben, Wirtschaften und Engagement im ländlichen Raum erfassen kann. Mithilfe einer digitalen Plattform können diese lebensweltlichen Größen für jedes Dorf erfasst werden und emanzipieren damit die Orte von externen Zuschreibungen und ungenauen, veralteten Statistiken.

Der Künstler Carl Malchin scheint sich ebenso sehr mit jenen Dörfern, die er abgebildet hat, auseinandergesetzt zu haben. Ähnlich wie die Landinventur hat der Maler auf künstlerische Art und Weise ländliche Räume analysiert, sich mit der Dorfgemeinschaft beschäftigt und das Vorhandene reflektiert.

Der Vortrag stellt die Erkenntnisse des zweijährigen Forschungsprojekts Erfassung der Lebenswelt „Dorf“ vor.

Der Eintritt kostet 3 Euro.