Suchbegriff

07.03.2019

18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Rendezvous

Dialog der Religionen zu Sascha Schneiders Gemälde Vision des Propheten Ezechiel, 1895

Zum zweiten Mal laden wir ein zu interreligiösem Austausch und Einblicken in verschiedene religiöse Traditionen. Dr. Sönke Lorberg-Fehring, Referent für den Christlich-Islamischen Dialog der Nordkirche, und Roberto Pera, Islamwissenschaftler (Fachrat Islamische Studien e.V.) kommen mit Dr. Gero Seelig ins Gespräch zu dem Gemälde Vision des Propheten Ezechiel des Künstlers Sascha Schneider.

Schneiders Gemälde, angekauft auf Initiative Großherzogs Friedrich Franz III., bietet interessante Diskussionseinstiege: Das Bilderverbot spielte und spielt für beide Religionen eine sich stets verändernde Rolle. Wie vergleichbar sind die Betrachtungen der Propheten Ezechiel bzw. Dhul-Kifls in der jeweiligen Religion? Sascha Schneider war homosexuell, er lebte zeitweilig als Flüchtling in Italien, denn in Deutschland wurden homosexuelle Handlungen strafrechtlich verfolgt. Wie unterscheiden sich die Positionen zu Homosexualität und Nacktheit?

 

Dr. Sönke Lorberg-Fehring wurde in Hamburg geboren und war nach seinem Theologie-Studium und seiner Promotion Pastor an verschiedenen Gemeinden in Lübeck. Seit 1. Januar 2019 ist er der neue Referent für den Christlich-Islamischen Dialog der Nordkirche. Die Beschäftigung mit dem christlich-islamischen Dialog und die Gestaltung und Begleitung von Begegnungen zwischen Christen und Muslimen sowie die interkulturelle Öffnung der Nordkirche sind Schwerpunkte seiner Tätigkeit.

Roberto Pera hat an der Universität Hamburg Islam- und Religionswissenschaft studiert. Danach war er zwei Jahre Stipendiat der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. am Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg und betreute im Bereich der Vermittlung insbesondere die Sammlung islamischer Kunst. Er ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des Fachrates Islamische Studien e.V. und leitet hier seit 2016 das öffentlich geförderte Peer-Projekt für Jugendliche, das u.a. in Hamburger Moscheen durchgeführt wird.

Eintritt: 3 €