Staatliches Museum Schwerin

Veranstaltungen und Führungen im Schloss Güstrow

FÜHRUNGEN

Einzel- und Gruppenführungen durch das Schloss nach Anmeldung. Öffentliche Führungen (ab 10 Personen) finden jeden Samstag und Sonntag um 14 Uhr statt.

VERANSTALTUNGEN

Freitag, 3. Juni 2016 um19 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
„Dialoge. Horst Hirsig und Rolf Kuhrt“

Führungen durch die Ausstellung
Sa 11.06. / So 28.08. ӏ 15 Uhr
Sa/So 09./10.07. ӏ 16 Uhr (Mecklenburg-Vorpommern-Tag)
und nach Voranmeldung unter 03843/752-0

Freitag, 24. Juni 2016 um 18 Uhr
Filmabend

Hiroshima Mon Amour
Spielfilm F/J/Japan 1959, Regie: Alain Resnais
Drehbuch: Marguerite Dumas, 89 Min.
Gemeinsam mit dem Filmklub Güstrow e. V.

Sonntag, 3. Juli 2016 um 15 Uhr
Lebensthemen

Betrachtungen in der Ausstellung
Pastorin Christine Ziehe-Pfennigsdorf

Freitag, 29. Juli 2016 um 18 Uhr
Filmabend

Der Himmel über Berlin
Regie: Wim Wenders
Spielfilm, D/F, 1987, 127‘
gemeinsam mit dem Filmklub Güstrow e. V.

Freitag, 26. August 2016 um 18 Uhr
Filmabend
Iraqui Odyssee

Regie: Samir
Dokumentarfilm, D/IRQ/CH, 2014, 96‘
gemeinsam mit dem Filmklub Güstrow e. V.

Samstag, 3. September 2016 um 15 Uhr
Kunstgespräch

Prof. Horst Hirsig und Prof. Rolf Kuhrt im Gespräch mit den Kuratoren
Dr. Regina Erbentraut und Dr. Gerhard Graulich

RENDEZVOUS im Schloss
weitere Rendezvoustermine…

Mittwoch, 1. Juni 2016 um 18 Uhr
Schloss Güstrow und Alfred Wellms Roman Morisco (1989)
Vortrag von Dr. Barbara Schubert-Felmy, Berlin

Das zweite „Rendezvous im Schloss“ des Jahres 2016 widmet sich der Literatur – natürlich im Zusammenhang mit Schloss Güstrow.
Die Berliner Literaturwissenschaftlerin Dr. Barbara Schubert-Felmy spricht über Alfred Wellms Roman Morisco – ein literarisches Meisterwerk aus den letzten Jahren der DDR.
Der Text verbindet unterschiedliche Zeitebenen und Motive und verwebt das Schicksal des Araberhengstes Morisco und die Geschichte von (gescheiterten) Beziehungen des Protagonisten mit der Gattung des Architektenromans, der in der DDR-Literatur eine besondere Rolle spielte.
Die Handlung ist zu weiten Teilen im Güstrower Schloss angesiedelt, dessen Name jedoch an keiner Stelle fällt. Wellm sind außerordentlich dichte, atmosphärische und analytische Beschreibungen des Renaissancebauwerks, das für die Kunst und die Architektur an sich steht, zu verdanken.
Dr. Barbara Schubert-Felmys Vortrag widmet sich eben diesem Aspekt.
Eintritt: 3 €

Information und Anmeldung

Sybille Martens
T 03843 752 12
F 03843 6822 51
s.martens@schloss-guestrow.de

Anmeldeformular zur Führung
Führungspreise