Staatliches Museum Schwerin

AKTUELLES

“Kosmos der Niederländer. Die Schenkung Christoph Müller”
Die Hälfte der Gemälde der Schenkung Müller ist in die obere Etage, also in die Ständigen Sammlungen, umgezogen. Hierfür wurde in zwei Sälen Platz geschaffen. Seit dem 1. März 2014 zeigen wir in diesen Sälen niederländische und flämische Gemälde der Sammlung Müller mit den Schwerpunkten Genre- und Marinemalerei.

Vorübergehend nur seeseitiger Eingang zu nutzen
Aufgrund der diesjährigen „NDR Sommertour“ können die Besucher der Galerie Alte & Neuer Meister Schwerin vom 5. bis 7. September 2014 nur den seeseitigen Ein-/Ausgang (Werderstraße) benutzen. Der Eingang in der Theaterstraße bleibt an diesen Tagen geschlossen. Schilder weisen auf diese Änderung hin.

Die Säle Kunst des 20./21. Jh. sind geöffnet – bis auf Weiteres geschlossen bleibt der Raum mit den Arbeiten von Winzer, Spoerri, Whiteread u.a.

Veranstaltungen und Führungen im Staatlichen Museum Schwerin

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

Jeden Samstag um 12 Uhr und Sonntag um 11 Uhr
Führungsthemen

RENDEZVOUS

Wir laden ein zu Lesungen, Konzerten, Filmpremieren, Künstlergesprächen, exklusiven Führungen, Themenabenden … kurz: wir bitten zum Rendezvous
weitere Rendezvoustermine

Rendezvous am 4. September 2014 um 18 Uhr
ARTE-Filmvorführung
Zeichnen bis zur Raserei – Der Maler Ernst Ludwig Kirchner

Dokumentarfilm von Michael Trabitzsch
ARTE / WDR 2000, 84 Min.

Die Rendezvous-Sommerpause ist vorbei – der Sommer hoffentlich noch nicht ganz …
Wir starten die Reihe mit dem Film Zeichnen bis zur Raserei – Der Maler Ernst Ludwig Kirchner.
Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) ist einer der bedeutendsten Maler des deutschen Expressionismus und Mitbegründer der Künstlervereinigung „Brücke“. Die in seiner Berliner Zeit entstandenen Straßenszenen und Porträts sind Höhepunkte der Malerei des 20. Jahrhunderts. Der Erste Weltkrieg treibt Kirchner in tiefe Depressionen, 1917 zieht er sich nach Davos in die Schweizer Berge zurück. In seinen Gemälden überwiegen nun Themen aus der Bergwelt. 1937 wird er von den Nationalsozialisten als „entarteter“ Künstler diffamiert, seine Werke werden beschlagnahmt. 1938 nimmt sich der Maler das Leben. Der Film erzählt Kirchners tragisches Leben mit Hilfe von nachgestellten Szenen und Interviews mit Zeitzeugen.

Der Eintritt ist frei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Anmeldung und Information

Anmeldeformular zur Führung

Sylvia Struck
T 0385 5958 237
s.struck@museum-schwerin.de

Birgit Baumgart
T 0385 5958 121
b.baumgart@museum-schwerin.de