Staatliches Museum Schwerin

Die Medaille ist ein rundes münzähnliches Erinnerungsstück, das im Gegensatz zur Münze keinen Geldcharakter besitzt, also kein Zahlungsmittel ist. Aus unterschiedlichen Metallen hergestellt, erinnert sie an bestimmte Ereignisse oder Personen. In die Medaillensammlung des Schweriner Münzkabinetts sind alle die Stücke eingeordnet, die in Schrift und bildlicher Darstellung einen Bezug zu Mecklenburg haben. Neben den mecklenburgischen im eigentlichen Sinne werden darunter auch solche Medaillen verstanden, die aus Anlass dynastischer Verbindungen mit anderen Fürstenhäusern in deren Auftrag gefertigt wurden. Dazu zählen weiterhin Medaillen auf mecklenburgische Persönlichkeiten, die außerhalb ihres Heimatlandes hervorgetreten sind. Letztlich gehören auch sich auf mecklenburgische Ereignisse beziehende, von nichtmecklenburgischen Personen oder Körperschaften herausgegebene Medaillen zum Sammlungsbestand.

Kontakt

PD Dr. Torsten Fried
T 0385 5958 204
t.fried@museum-schwerin.de