Staatliches Museum Schwerin

Fotosammlung/Neue Medien

Die Erweiterung um Fotografie und Videoarbeiten akzentuiert die Neuprofilierung der Sammlung im Bereich des 20. und 21. Jahrhunderts. Mit Man Ray oder Manfred Leve werden vom Duchamp-Komplex ausgehend Beziehungen zur zeitgenössischen Kunst aufgezeigt. Aktuelle Positionen markieren Arbeiten von David Adam, der z.B. in seinen Fotografien öffentliche, private oder halböffentliche Orte untersucht; Edgar Lissel wiederum setzt sich seit Jahren mit dem Prinzip der Lochkamera auseinander, um architektonische Räume abzulichten. In der Fotoserie Unikate des unbekannten Soldaten von 1993 des Künstlers Hans Martin Sewcz wird ein Fries auf dem Gelände der sowjetischen Kaserne in Schwerin Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung. Ein historisch bedeutendes Konvolut von Fotografien dokumentiert Veränderungen in mecklenburgischen Dörfern nach der Wende 1989. Andreas Sachsenmaier geht in seiner Serie Extinction Orten nach, die gleichsam vom Aussterben bedroht oder bereits unwiederbringlich zerstört sind und wirft damit Fragen nach dem Wertesystem für Erhalt oder Abriss auf. Computergenerierte Fotografie in Form einer Lightbox stellt die Arbeit Flowers No 7 von Hiroyuki Masuyama vor.

Film/Videoarbeiten

Auch im Sammlungsbereich der Film- und Videoarbeiten wurde beim Aufbau auf die Vernetzung mit bestehenden Sammlungskomplexen Wert gelegt. So bezieht sich die Arbeit stairs von A K Dolven auf Duchamps letztes Werk Étant donnés. Jörg Herold hingegen transformiert in ARCHOPLAST historische Ereignisse als Assoziationsfelder in die Gegenwart, indem er ihr aktuelles Potential hinterfragt. Mit seinem Vorhaben schlägt Herold sowohl eine Brücke zwischen Ost und West als auch zwischen unterschiedlichen Peripherien und Zentrum, bewegt sich in Zeitlichkeit und interaktiv an unterschiedlichen Schnittstellen zwischen Kunst und Gesellschaft. Film- und Videoarbeiten von Arnout Mik, Trine Lise Nedreaas und Hans Jürgen Syberberg spiegeln das internationale Profil wider.

Künstler

Kontakt

Dr. Kornelia Röder
T 0385 5958 172
k.roeder@museum-schwerin.de