Staatliches Museum Schwerin

International hochgeschätzt ist die Kollektion mit 168 Radierungen von Rembrandt. Schon im frühen 18. Jahrhundert erworben, spiegelt sie den stilistischen Reichtum des berühmten holländischen Peintre-Graveurs wider. Zeitlich reichen die brillanten Graphiken, die z. T. in exzellenten Druckzuständen zu finden sind, von 1630 – 1659. Sie weisen alle von Rembrandt bevorzugten Sujets auf: Porträts, Selbstbildnisse, Landschaften, Historien, Genreszenen, Akte und einige Skizzenblätter.
Besonders groß ist der Komplex mit Darstellungen zum Alten und Neuen Testament.
Rembrandts Interpretationen zur Bibel erscheinen als Beweisstücke seines ungebrochenen humanistischen Gestaltungswillens und sind zugleich von mystisch-magischer Kraft. Sie belegen faszinierend, wie er mit Strichen, Sticheln, unregelmäßigen Linien und ohne Umrisse ein tiefes, kraftvolles Helldunkel von malerischer Wirkung mit der Radiertechnik hervorzurufen verstand.
Weltberühmte Blätter gehören heute zur Schweriner Sammlung, darunter zum Beispiel Das Hundertguldenblatt, Die Landschaft mit den drei Bäumen, Faust, Selbstbildnis mit Saskia, Der verlorene Sohn und Die Windmühle.

Information

Kontakt

Dr. Kornelia Röder
T 0385 5958 172
roeder@museum-schwerin.de

Dr. Katharina Uhl
T 0385 5958 170
uhl@museum-schwerin.de