Staatliches Museum Schwerin

Kunstfertigkeit und Vielfalt prägen die kunsthandwerklichen Sammlungen des Staatlichen Museums Schwerin. Hervorgegangen aus herzoglichem Kunstinteresse, schließen sie heute weit über 10.000 Objekte von der Antike bis in die Gegenwart sowie das Münzkabinett mit etwa 32000 Münzen und Medaillen sowie Orden und Ehrenzeichen, Briefmarken und Dokumente aus vorphilatelistischer Zeit ein. Kostbarkeiten aus Gold und Silber, Elfenbein, Bernstein, Perlmutt, Wachs, Kork, Glas oder Eisen führen auf kunstvolle Weise die Wertschätzung und den eigenständigen Einsatz dieser Materialien zu verschiedenen Zeiten vor Augen. Während historische Waffen oder Uhren sehr augenscheinlich künstlerische Meisterschaft mit neuesten technischen Innovationen verbinden, veranschaulichen auch Möbel oder Fächer stilistische Strömungen und handwerkliche Neuerungen ihrer Zeit. Unter den umfangreichen keramischen Beständen, antiker Keramik, Fayencen, Porzellan, Steingut und Steinzeug zählt der etwa fünfhundert Objekte umfassende Fundus an Meissener Porzellanen des 18. Jahrhunderts zu den namhaftesten Schätzen des Museums.
2011 wurde in der Dauerausstellung der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin ein Elfenbeinkabinett eingerichtet. Mit 70 Exponaten gibt die Ausstellung einen Überblick über die Vielfalt der Schweriner Elfenbeinsammlung. Ab 2016 sollen weitere Elfenbeinarbeiten in Schloss Ludwigslust präsentiert werden.

Ausgehend von der prägenden Entstehungszeit des jeweiligen baulichen Ensembles, werden Werke der angewandten Kunst in den Schlössern Güstrow, Ludwigslust und Schwerin ausgestellt; viele sind mit Personen aus der herzoglichen Familie verbunden und an ihrem originären Ort zu sehen.
Darüber hinaus widmen sich Sonderausstellungen in den Kunstsammlungen speziellen Sammlungsgruppen aus diesem reichen Fundus.

Kunsthandwerkliche Sammlung

bpk

Bildrechte für Publikationen sowie Vergabe von Bildnutzungsrechten und Bereitstellung von hochwertigen digitalen Druckvorlagen
im Rahmen kommerzieller und wissenschaftlicher Nutzung:

bpk – Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte
Märkisches Ufer 16-18
10179 Berlin
Tel.: 030 – 2787 920
Fax: 030 – 2787 9239
E-Mail: kontakt@bpk-images.de
www.bpk-images.de