Staatliches Museum Schwerin

Mit über 80 Werken ist die holländische Stilllebenmalerei in Schwerin besonders reich vertreten. Die Entwicklung dieses vielgestaltigen Genres wird von der ersten Generation der Blumenmaler, darunter Roelandt Savery (1576-1639), und vom frühen Küchenstück eines Pieter Claesz (1597-1661) oder Willem Claesz Heda (1593-1680/82) bis zu bizarren Insekten und Kakteen von Otto Marseus van Schrieck (1619/20-1678) und Elias van den Broeck (1650-1708) und prachtvollen Blumenarrangements von Jan van Huysum (1682-1749) dokumentiert.

Kompositionen des wohl berühmtesten Stilllebenmalers Jan Davidsz de Heem (1606-1684) sind neben solchen von Willem Kalf (1622-1693) oder Willem van Aelst (1626-nach 1683) präsent.
Zahlreiche Jagdstücke eines Melchior de Hondecoeter (1636-1695) oder William Ferguson (1633-1695) stehen neben Darstellungen von Schlangen und Schmetterlingen des Otto Marseus van Schrieck (1619-1678).

Kontakt

Dr. Gero Seelig
T 0385 5958 145
g.seelig@museum-schwerin.de