Staatliches Museum Schwerin

Vermittelt durch seinen Sohn Friedrich (1717–1785) gingen rund 56 Zeichnungen des französischen Hofmalers Jean-Baptiste Oudry (1686–1755) in den Besitz des Schweriner Hofes über, so dass heute eine geschlossene Kollektion von dessen Werken vorgewiesen werden kann, wie in keinem anderen Museum. Mit 34 Gemälden und etwa 40  Handzeichnungen besitzt Schwerin die in der Welt größte Sammlung des französischen Tiermalers. Neben dem Sammeln hervorragender Kunstschätze war den Herzögen und Großherzögen auch bis Ende des 19. Jahrhunderts die Ausbildung und Förderung talentierter Künstler und ihr Wirken am Hof ein wichtiges Anliegen.

Jean – Baptiste Oudry , Kasuar, 1745 © Staatliches Musem Schwerin