Staatliches Museum Schwerin

Museumstag für Senioren

An einem Donnerstag im Monat laden wir zum Museumstag für Senioren ins Museum Schloss Schwerin ein. Wir freuen uns verschiedene Referenten zu ganz unterschiedlichen Themen gewonnen zu haben!
Die Teilnahme an den Museumstagen für Senioren kostet 1,-€ pro Person

Donnerstag, 15. September 2016 um 14.30 Uhr
Im Zeichen des Zepters – Die Königlich-Preußische Porzellanmanufaktur (KPM) Berlin von den Anfängen bis zur Gegenwart
Das Berliner Porzellan stellt nach dem Meissner Bestand das umfangreichste Gebiet innerhalb der Schweriner Sammlung dar. Es kam zu einem großen Teil durch die mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge nach Schwerin und wurde in der folgenden Zeit durch Ankäufe des Museums ergänzt. Berthild Horn gibt einen Überblick über die spannende und wechselvolle Geschichte der KPM seit ihrer Gründung durch Friedrich II. von Preußen bis in die Gegenwart und stellt Ihnen die im Schloss ausgestell-ten Berliner Porzellane vor.
Berthild Horn, Schloss- und Gästeführerin

Donnerstag, 20. Oktober 2016 um 14.30 Uhr
Friedrich Wilhelm I. von Preußen – Der Soldatenkönig
Militarismus und Friedensliebe, straffe Sparmaßnahmen und Großzügigkeit, absoluter Gehorsam und Frömmigkeit – mit der Person Friedrich Wilhelms I. von Preußen verbinden wir zahlreiche Widersprüche und Klischees. Der schon früh an Gicht leidende König verprügelte jeden, der sich ihm widersetzte und machte dabei auch vor Familienmitgliedern nicht halt. Andererseits formte er aus einem unterentwickelten Einfuhrland Preußen einen Exportstaat, reformierte das Finanzwesen und führte eine allgemeine Schulpflicht ein. Maria Luck stellt Ihnen eine interessante und bei genauerer Betrachtung gar nicht so zwiespältige Per-sönlichkeit vor.
Maria Luck, Schloss- und Gästeführerin

Donnerstag, 17. November 2016 um 14.30 Uhr
Typisch männlich, typisch weiblich? – Auf den Spuren von adeligen Rollenbildern im Schloss
Um die Mitte des 19. Jahrhunderts waren im Adel noch jahrhundertelang geltende Werte und entsprechend normierte Geschlechterrollen bestimmend. Gerade in einer Epoche des gesellschaftlichen Wandels hielt man an Traditionen und adeligen Erziehungsidealen fest, so dass typisch weibliche und männliche Leitbilder das Hofleben beherrschten. Im Schloss haben diese Rollenbilder ihre Spuren hinterlassen und spiegeln sich in zahlreichen Objekten, Gemälden und der festen Ausstattung. Mit Marion Müller entdecken sie diverse Hinweise in den Schlossräumen und erfahren mehr über die zeitgenössische Rollenverteilung von Mann und Frau im 19. Jahrhundert.
Dr. Marion Müller, Museum Schloss Schwerin

Nachtrag aus 2015:
Donnerstag, 8. Dezember 2016 um 14.30 Uhr

Im Land der Grachten und Windmühlen
Im Jahre 1901 vermählte sich in Den Haag die niederländische Königin Wilhelmina mit Herzog Heinrich zu Mecklenburg-Schwerin. Damit wurden die seit Jahrhunderten bestehenden Beziehungen zwischen beiden Ländern gefestigt. Ein Diavortrag führt Sie in unser Nachbarland, durch die Amsterdamer Grachten, ins Rijksmuseum, zu den Delfter Fayencen und ins Haus Doorn und spürt den vielfältigen Verbindungen nach.
Dr. Irmgard Hauff, Schloss- und Gästeführerin

Information und Anmeldung

Museumspädagogin
Susanne Klett
T 0385 5252 927
s.klett@schloss-schwerin.de

Andreas Ohde
T 0385 5252 920
info@schloss-schwerin.de

Veranstaltungsheft Juli bis September 2016