Staatliches Museum Schwerin

HIGHLIGHTS

GALERIE ALTE & NEUE MEISTER SCHWERIN

AKTUELLES

Wir reduzieren temporär den Eintrittspreis in die Galerie Alte & Neue Meister Schwerin:
Aufgrund von umfassenden Umbauarbeiten bleiben vom 12.4.2016 bis 30.6.2016 alle Ausstellungsräume im Erdgeschoss geschlossen.
In dieser Zeit gewähren wir einen reduzierten Eintritt von 4,50 € (statt 5,50 €)  und 3 € ermäßigt (statt 4 €).

Die Säle Kunst des 20./21. Jh. sind geöffnet – bis auf Weiteres geschlossen bleibt der Raum mit den Arbeiten von Winzer, Spoerri, Whiteread u.a.

RENDEZVOUS

Wir laden ein zu Lesungen, Konzerten, Filmpremieren, Künstlergesprächen, exklusiven Führungen, Themenabenden … kurz: wir bitten zum Rendezvous
weitere Rendezvoustermine

Rendezvous am Donnerstag, 26. Mai 2016 um 18 Uhr
ARTE-Filmvorführung
Stunde Null – Die Kunstbewegung ZERO

Dokumentation von Anna Pflüger und Marcel Kolvenbach
ARTE/ZDF 2014, 52 Min.

Die Düsseldorfer Avantgardegruppe ZERO gilt als eine der bedeutendsten Kunstbewegungen der Nachkriegszeit. Ästhetisch wie ideologisch wollten Künstler wie Otto Piene, Heinz Mack und Günther Uecker „bei Null“ beginnen und revolutionierten durch die puristische Ästhetik ihrer Werke das moderne Selbstverständnis der Kunst. Die Idee eines absoluten Neubeginns der Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg führte zu einer neu gewonnenen Freiheit im Umgang mit Materialien, Farben und Formen: So arbeiteten die Künstler in ungekannter Weise mit Feuer, Wasser, Licht und Rauch und schufen Kunstwerke aus Nägeln, Aluplatten, Spiegeln oder Glas.
Anna Pflüger und Marcel Kolvenbach haben für ihren Film Künstler und Wegbegleiter der ZERO Gruppe interviewt und sich in den Archiven umgeschaut.  Ihre Dokumentation (erschienen in ARTE EDITION/ Information unter www.arte-edition.de) zeigt, wie ZERO zu einer der bedeutendsten Avantgardebewegungen der Nachkriegszeit wurde und spürt dem Geist von ZERO damals und heute nach.
Mit diesem Film wollen wir auch einstimmen auf die Eröffnung des ANBAUS der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin am 1.7.2016.
Das spektakulärste Werk der Eröffnungsausstellung wird die von Günther Uecker eigens für Schwerin angefertigte Serie neuer Wustrower Tücher sein.
Eintritt: frei

Rendezvous am Donnerstag, 2. Juni 2016 um 18 Uhr
NippleJesus

Eine Inszenierung des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin
nach einer Erzählung von Nick Hornby

Im Museum hinterfragt Regisseur Ralph Reichel in dem Ein-Personen-Stück “NippleJesus” humorvoll die Mechanismen des zeitgenössischen Kunstbetriebs und den subjektiven Blick auf Kunst.
Schauspieler Özgür Platte gibt den ehemaligen Nachtclub-Türsteher und neuen Museumswärter Dave, der sich eigentlich nicht besonders für Kunst interessiert.
Als die ganze Stadt wegen einer ausgestellten Jesus-Collage aus Bildern von Brustwarzen in Aufruhe gerät, und entsetzt und fasziniert zugleich durch “seine” Galerie zieht, beginnt er Position zu beziehen.

Kartenvorverkauf (10 € / für Schüler 5 €) im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin / Kartentelefon 0385/5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

Rendezvous am Donnerstag, 9. Juni 2016 um 18 Uhr
Achtung, Änderung des auf der Rendezvouskarte angekündigten Termins:
Die Freunde des Museums laden ein
Roussels bizarre Welten und Duchamps Großes Glas

Erste Ergebnisse von Francesco Miroglio, unserem Duchamp-Forschungsstipendiaten.
Anschließend im Café KunstPause persönliche Gespräche beim Wein.

SCHLOSS SCHWERIN

Sonntag, 5. Juni 2016 von 10 bis 18 Uhr
Welterbetag

Sonderführungen stellen verschiedene Aspekte der Welterbenominierung des Schweriner Residenzensembles in den Fokus und spüren der Frage nach, was die Einzigartigkeit des  Schweriner Schlosses ausmacht. Rundgänge durch den Burggarten lassen die Einbindung des Schlosses in die Landschaft und die vielfältigen Sichtbeziehungen erlebbar werden. Einblicke in die technische Ausstattung des Schlosses verdeutlichen, wie im 19. Jahrhundert moderne Baumaterialien und technischer Fortschritt im Schloss Einzug fanden. Als besonderer Höhepunkt nimmt Schlossgeist Petermännchen die kleinen Gäste und Puppenspielerin Margrit Wischnewski mit auf eine Reise zu fernen Welterbestätten.

Samstag, 18. Juni 2016 von 10 bis 18 Uhr
Historisches Schlossfest
Das historische Schlossfest entführt seine Besucher in das höfische Leben im 19. Jahrhundert. Mitglieder des Vereins der Freunde des Schweriner Schlosses flanieren in historischen Kostümen durch das Schloss und den Burggarten. In zahlreichen Aktionen und Spielszenen lassen sie das Flair und das Hofleben in der großherzoglichen Residenz aufleben. Lassen Sie sich in die Regeln der höfischen Etikette einführen, besuchen Sie eine Audienz beim Großherzog, reihen Sie sich unter die Schaulustigen beim großen Festumzug oder besuchen Sie die historische Modenschau.

RENDEZVOUS im Schloss

Mittwoch, 6. Juli 2016 um 18 Uhr
Das Maurische Bad auf Schloss Schwerin von Carl von Diebitsch als Nukleus seiner späteren Schaffenszeit in Kairo
Historische Bibliothek
Dr. Elke Pflugradt-Abdel Aziz, Düsseldorf

Eintritt: 3 €

SCHLOSS LUDWIGSLUST

Ludwigsluster Schlosskonzerte 2016

Mehr als 70 Jahre währte die Blütezeit der Residenz Ludwigslust, geprägt durch musikalisches Schaffen und rege Konzerttätigkeit. International bedeutende Künstler hinterließen umfangreiche und geachtete Werke und prägten das musikalische Schaffen der mecklenburgischen Hofkapelle. Diese Tradition des Musizierens gilt es auch in der 23. Saison der
LUDWIGSLUSTER SCHLOSSKONZERTE fortzusetzen.

Samstag, 21. Mai 2016 um 19.00 Uhr – Goldener Saal
Eröffnungskonzert am Vorabend des Barockfestes
Böhmisch-Sächsisches Gipfeltreffen
Dora Pavlíková, Sopran
Ensemble Sporck, Prag
Leitung: Lukáš Vytlacil

weitere Konzerttermine

20. Barockfest auf Schloss Ludwigslust
Sonntag, 22. Mai 2016 von 11 bis 18 Uhr
im und um Schloss Ludwigslust
„Frohlocket, es geht zum Fest“
Eine Zeitreise in das 18. Jahrhundert mit Künstlern und Gästen in prächtigen Gewändern, Konzerten, barocken Tänzen, Puppentheater, Falkenschau, Fechtduellen u.v.m.

RENDEZVOUS im Schloss

Mittwoch, 3. August 2016 um 19 Uhr
Besichtigung des Helenen-Paulownen-Mausoleums

Bau und Geschichte
Karl-Heinz Dommerich
Eintritt: 3 €

SCHLOSS GÜSTROW

RENDEZVOUS im Schloss

Mittwoch, 1. Juni 2016 um 18 Uhr
Schloss Güstrow und Alfred Wellms Roman Morisco (1989)
Vortrag von Dr. Barbara Schubert-Felmy, Berlin

Das zweite „Rendezvous im Schloss“ des Jahres 2016 widmet sich der Literatur – natürlich im Zusammenhang mit Schloss Güstrow.
Die Berliner Literaturwissenschaftlerin Dr. Barbara Schubert-Felmy spricht über Alfred Wellms Roman Morisco – ein literarisches Meisterwerk aus den letzten Jahren der DDR.
Der Text verbindet unterschiedliche Zeitebenen und Motive und verwebt das Schicksal des Araberhengstes Morisco und die Geschichte von (gescheiterten) Beziehungen des Protagonisten mit der Gattung des Architektenromans, der in der DDR-Literatur eine besondere Rolle spielte.
Die Handlung ist zu weiten Teilen im Güstrower Schloss angesiedelt, dessen Name jedoch an keiner Stelle fällt. Wellm sind außerordentlich dichte, atmosphärische und analytische Beschreibungen des Renaissancebauwerks, das für die Kunst und die Architektur an sich steht, zu verdanken.
Dr. Barbara Schubert-Felmys Vortrag widmet sich eben diesem Aspekt.
Eintritt: 3 €

Information

T 0385 5958 0
F 0385 5630 90
info@museum-schwerin.de

Kooperationen
Angebote für Touristen
Angebote für Kinder und Familien

Lesetasthörbuch
Der Museumsführer für blinde und sehbehinderte Besucher