Staatliches Museum Schwerin

HIGHLIGHTS

GALERIE ALTE & NEUE MEISTER

AKTUELLES

Achtung, die Säle Kunst des 20./21. Jh. sind geöffnet – bis auf Weiteres geschlossen bleibt der Raum mit den Arbeiten von Winzer, Spoerri, Whiteread u.a.


RENDEZVOUS

Wir laden ein zu Lesungen, Konzerten, Filmpremieren, Künstlergesprächen, exklusiven Führungen, Themenabenden … kurz: wir bitten zum Rendezvous

RENDEZVOUS am Donnerstag, 24. April 2014 um 18 Uhr
Empty Words? Zur Klangsprache der Amerikanischen Romantik im musikalischen Werk von John Cage (1912-1992)

Multimedialer Vortrag mit Musikbeispielen von Prof. Dr. Frank Mehring, Radboud Universität Nimwegen

weitere Informationen

John Cage gehört zu den einflussreichsten und gleichzeitig sperrigsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Frank Mehring spürt seinen Klangwelten über den Umweg der amerikanischen Romantik nach, indem er im literarischen Werk Henry David Thoreaus (1817-1862) einen Schlüssel zum besseren Verständnis der Avantgardemusik erkennt.
Wenn Cage in seiner zwölfstündigen Sprachperformance Empty Words (1974) die letzten Grenzen zwischen Wort und Klang nieder reißt, so dass Thoreaus Worte von ihrer Bedeutung befreit werden und nur noch sinnlich als Klang zu uns sprechen –  inwiefern besteht dann noch ein Sinnzusammenhang zwischen Cages Komposition und dem innovativen Zugang zu Natur und Stadt, den Thoreau im 19. Jahrhundert paradigmatisch vorlebte?
Frank Mehring wird mit Skizzen, Silhouetten, Partituren, Texten und Musikbeispielen die kodierte Klangsprache der amerikanischen Romantik im musikalischen Werk von John Cage entschlüsseln, indem er den Zuhörer in jenen „Walden State of Mind“ hineinversetzt, wie ihn der New Yorker Avantgardist anvisierte.

FRANK MEHRING ist Professor an der Radboud Universität Nimwegen.
Er studierte englische und amerikanische Literatur, Geschichte und Musikwissenschaften an der Justus Liebig Universität in Gießen, der University of Wisconsin-Madison und an der Harvard University, anschließend Assistenz- und Gastprofessur am John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin.
Zu seinen Buchpublikationen gehören u.a. die Monographien Sight & Sound: Naturbilder in der Englischen und Amerikanischen Romantik (2001), Sphere Melodies: Die Manifestation Transzendentalistischer Ideen in der Musik von Charles Ives und John Cage (2003) und die mit dem Rob-Kroes-Award auszeichnete Habilitationsschrift The Democratic Gap: Transcultural Confrontations of German Immigrants and the Promise of American Democracy (2014).
Frank Mehring hat kuratierte Ausstellungen organisiert (Winold Reiss, Deutsches Generalkonsulat New York; Media, Memory, and the Marshall Plan at Work in Nijmegen, Nimwegen und Teile der Sonderausstellung Van Drees tot Frank Sinatra: De Wederopbouw na WO2 im Nationalen Befreiungsmuseum in Groesbeek). Seine neues Projekt Soundtrack of Liberation 1944-45 widmet sich dem Nexus von Musik, Trauma, und Befreiung.

Eintritt: 3 €
Einlass ab 17.30 Uhr

37. Internationaler Museumstag
Sonntag, 18. Mai 2014 von 10 bis 18 Uhr

11 Uhr Dem Depotmeister über die Schulter geschaut
11 Uhr „Die Revolution der Romantiker. FLUXUS made in USA“
Führung durch die Sonderausstellung
11 – 15 Uhr „Alles weiß“
Workshop – Gestaltung einer Materialcollage im ERLEBNISRAUM
12 Uhr Konservierungsarbeiten sind Teil der Restaurierung
Führung durch die Papierrestaurierung
begrenzte Teilnehmerzahl (12)
12 Uhr Die Welt muss romantisiert werden!
Führung durch die Sonderausstellung
13 Uhr Warum sammeln eigentlich nur Männer Münzen?
Führung durch das Münzkabinett
begrenzte Teilnehmerzahl (15)
14 und 16 Uhr Führungen mit Christoph Müller
15 Uhr Junge Augen sehen anders
Führung durch „Positionen der zeitgenössischen Fotografie“

SCHLOSS SCHWERIN

Sonntag, 27. April 2014 um 10.30 Uhr
„Das Petermännchen im Museum Schloss Schwerin“
Ein Puppenspiel nach alten Schweriner Berichten, Sagen und Legenden.

Museum Schloss Schwerin, Historische Bibliothek

Die Puppenspielerin Margrit Wischnewski nimmt Groß und Klein mit auf eine spannende Entdeckungsreise ins Schweriner Schloss. Sie spielt und erzählt von dem sagenumwobenen Geist, der die Ehrlichen belohnt und die Schlechten bestraft. Es wird vom Schabernack mit dem Lakaien Gardemin die Rede sein und von den vielen verschiedenen Herkunftssagen. Denn wo dieser gute Geist eigentlich herkommt, weiß man nicht so genau. Aber noch heute bewacht das Petermännchen stets ausgerüstet mit Schlüsselbund, Laterne und seinem hohen Hut das schöne Schloss Schwerin.
Vor märchenhafter Kulisse verzaubert Margrit Wischnewski mit ihren liebevoll gestalteten Figuren die Zuschauer und vermittelt ganz nebenbei allerhand vom Petermännchen. Das Puppenspiel ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet.
Eintritt pro Kind 1€.

37. Internationaler Museumstag
Sonntag, 18. Mai 2014 von 10 bis 18 Uhr
“Sammeln verbindet – Museum
Collections make Connections”

Wir präsentieren ein buntes Familienprogramm mit dem Puppentheater “König Drosselbart”, laden zu Kostümführungen mit höfischem Flair und blicken in verborgene “Geheimgänge”.
Kindern steht ganztägig die Kreativ-Werkstatt offen.

UNESCO-Weltkulturerbetag
Sonntag, 1. Juni 2014 von 10 bis 18 Uhr

Seit 2012 bewirbt sich das ‚Residenz-ensemble Schwerin‘ um Aufnahme
in das UNESCO-Weltkulturerbe.
Sonderführungen geben Einblicke in das einzigartige Thronappartement,
die Schlosskirche als ältesten protestantischen Kirchenbau Mecklenburgs sowie die Gartenkleinode Burg- und Schlossgarten.

Sommerkonzert des Collegium musicum
Sonntag, 22. Juni 2014 um 19.30 Uhr im Thronsaal

Mit Kompositionen für Streichorchester, darunter das Cello-Konzert von Julius Klengel
Solist Klaus Gebauer, Cello, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

SCHLOSS LUDWIGSLUST

Ludwigsluster Schlosskonzerte 2014

Samstag, 17. Mai 2014 um 19 Uhr
Katholische Kirche im Park
„Concerto Italiano“

Zauberhafte Barockmusik für Flöten, Barocklaute und Theorbe
Duo LA VIGNA, Dresden

Samstag, 7. Juni 2014 um 19 Uhr
Katholische Kirche im Park
„Sommermärchen“

Eine musikalische Reise durch die Welt
TRIO ARTPASSION, Schwerin

weitere Konzerttermine

Sonntag, 18. Mai 2014 von 11 bis 18 Uhr
18. Barockfest auf Schloss Ludwigslust

„Lasset Handwerker kommen – meisterlich und fleißig – dass mir ein respectables Schloß entstehe“
Lassen Sie sich verzaubern vom bunten Treiben, hitzigen Duellen, Schäferspielen, amourösen Begegnungen im Park und einem vielfältigen Programm für die Kleinen.

RENDEZVOUS im Schloss

Mittwoch, 7. Mai 2014 um 19 Uhr
Allegorien auf Schloss Ludwigslust – Ausdruck eines Weltbildes

Führung rund um das Schloss mit Erklärung der Sandsteinfiguren auf der Attika
Dr. Gernot Hempelmann, Förderverein Schloss Ludwigslust e. V.
Eintritt 3 €

SCHLOSS GÜSTROW

RENDEZVOUS im Schloss

Mittwoch, 4. Juni 2014 um 18 Uhr
Begegnung mit der Malerin Kate Diehn-Bitt
Hans Pölkow, Photograph und Kulturjournalist
Eintritt: 3 € p. P.

Information

T 0385 5958 0
F 0385 5630 90
info@museum-schwerin.de

Kooperationen
Angebote für Touristen
Angebote für Kinder und Familien

Lesetasthörbuch
Der Museumsführer für blinde und sehbehinderte Besucher